Frankentourismus
 

Weigenheim

weigenheim_ortsansicht.jpg

Die höchsten Berge des Steigerwaldes – Scheinberg und Hohenlandsberg – mit artenreichen Laubwäldern überragen die Orte Weigenheim, Reusch und Geckenheim. Hutanger- und Trockenrasenflächen sowie ca. 75 ha Weinberge prägen den kleingliedrigen Übergang vom Waldrand zu ebenen Acker- und Grünlandflächen des Gollachgaues.

Größter Anziehungspunkt ist das Schloss Frankenberg. Umfangreiche Sanierungen bringen hier vielseitige zusätzliche Angebote für Gäste, die auch in den Gasthäusern und Heckenwirtschaften in Weigenheim und Reusch sowie in den zwei bewirtschafteten Wanderhütten entspannen und gute Weine zu fränkischen Speisen genießen können.

Sehenswertes:
Marienkirche mit bedeutendem Flügelaltar und ein „Hydraulischer Widder“ in Reusch, klassizistische Saalkirche in Weigenheim, Schloss Frankenberg mit Meierei, Ruinen Hinterfrankenberg und Hohenlandsberg, St. Georgskirche in Geckenheim, Mühlental des Iffbaches.

Wandertipp:
Rundweg (ca. 15 km)

Von Schloss Frankenberg auf dem Steigerwald Panoramaweg vorbei am Scheinbergsee und Scheinberg zur Ruine Hohenlandsberg (ca. 5 km) weiter leicht abfallend Richtung Weigenheim über den oberen und unteren Schimmel zum Parkplatz und Informationshütte am Waldrand. Nun auf dem Weinparadiesweg nordwestlich zur Weinhütte Gref und weiter unterhalb der Weinberge entlang eines weiteren Infohäuschens zu den Reuscher Weinbergen mit der Taubenlochhütte, unweit der Iffquelle. Schloss Frankenberg in Sichtweite, kann über einen Erdweg, nördlich am Mathildenhof vorbei oder auf dem Weinparadiesweg über Landschaftssee und Meierei (Gutshof) erreicht werden (Ausgangspunkt).


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  320m
Einwohner: 1030
Gästebetten: 15
TennisplatzBurgen/SchlösserHistorische BauwerkeKirchen/Klöster
MuseumFerienw./FerienhäuserPension/PrivatvermieterUrlaub/Bauernhof

Loading...